Erstkontakt mit VirtualBox und Ubuntu

Ich weiß ja, dass Virtualisierung ein alter Hut ist. IBM hat das schon vor Jahrzehnten auf seinen Serversystemen gemacht. Allerdings habe ich inzwischen wohl eine fast schon vergleichbare Rechenleistung auf meinem Schreibtisch stehen. Von daher liegt der Gedanke nicht fern, das auch mal auszuprobieren.

Ich habe mich für VirtualBox entschieden, um meine ersten Schritte in diesem Bereich zu unternehmen. Es handelt sich hierbei um ein offensichtlich auch professionell eingesetztes Produkt das unter den GNU GPL steht.

Erstkontakt

Ich kann nur sagen: es funktioniert! Software runterladen, installieren und starten (alles auf deutsch) und schon wird man durch mehrere Assistenten bei der Konfiguration der Ressourcen für den bereitgestellten “virtuellen” Zweitrechner unterstützt.

Ich hab dann mal 1 GB RAM und 8 GB HDD abgeknapst und auf dieser virtuellen Maschine Ubuntu 7.10 installiert. Ging alles problemlos und mein (realer) PC hatte endlich etwas zu tun (Win XP, Word, Thunderbird, Paint.NET, VirtualBox und Ubuntu gleichzeitig):

cpu.jpg

Ich hab allerdings das Gefühl, dass er sich im Innersten noch immer langweilt (zumindest die linke CPU). ;-)

2 Kommentare zu “Erstkontakt mit VirtualBox und Ubuntu”

  1. Karkar

    Angeber! :)

  2. Gerrit

    Genau! :-)

Einen Kommentar schreiben: