Danfoss Universe 2007

Am Sonntag haben wir das gute Wetter genutzt und sind nach Dänemark gefahren. Unterwegs legten wir noch einen kurzen Boxen-Stop ein und nahmen Compaq mit. Von Flensburg aus kommt man recht schnell über Sønderborg nach Nordborg zur Firmenzentrale von Danfoss. Direkt daran grenzt das Danfoss-Universe.

Wir waren bereits vor fast genau 2 Jahren (30.04.05) kurz vor der Eröffnung zu einer “Preview” für Lehrer dort, denn es handelt sich um einen naturwissenschaftlich geprägten Spiel- und Erlebnispark. Gerne werden auch Schulklassen und Jugendgruppen empfangen.

Der Eye-Catcher ist nach wie vor der ehemalige Expopavillon von Island (BlueCube), der hier stimmig in die Landschaft eingepasst wurde. Im inneren kann man von der polaren Kälte über die vulkanische Hitze bis hin zu den Gewalten eines Gewitters reichlich Erfahrungen für die Sinne machen. Ein Highlight ist jedoch der Geysir, der in der Mitte des Würfels in unregelmäßigen Abständen bis knapp unter die Decke “sprudelt” (leider nicht mehr wie auf der Expo 2000 durch eine Dachluke bis ins Freie).

Es schließt sich die Wasserwelt “Watherworks” an, in der es hauptsächlich um diverse unterschiedliche Systeme zum Pumpen und Transportieren von Wasser geht. Folgt man dem Weg weiter kommt man zu den drei Pavillons “Moving Parts”, “Fluid Power” und “Thermolab”, die durch ihre offene Gestaltung zum Experimentieren in den jeweiligen Fachbereichen einladen.

Bei unserem ersten Besuch war der nun folgende Bereich noch nicht ganz fertig gestellt: Die drei Bagger. Hier kann jeder (Mann) mal so richtig um die Wette baggern. Diese Gelegenheit konnten wir uns nicht entgehen lassen. Es ist übrigens im ersten Moment schwieriger als es Aussieht, da man mit 2 Joysticks 8 Bewegungsrichtungen koordinieren muss. Um schnell zu sein sollte man mehrere Bewegungen gleichzeitig durchführen - das ist eher etwas für Fortgeschrittene. ;-)

Nach getaner Arbeit gelangt man zu einer Picknick-Wiese mit Spielplatz und Cafe. Ein Wort zu den Preisen: Sowohl der Eintritt als auch Cafe und Shop haben das in Dänemark übliche hohe Preisniveau.

Es gibt dann noch ein “Explorama” mit vielen kleinen Stationen zu den Bereichen Geschicklichkeit, Knobeln oder auch “Geisteskräfte” zu erkunden. Es schließt sich das Museum zum Leben und Wirken von Mads Clausen an, dem Gründer und Erfinder hinter Danfoss.

Zur Zeit wird der Park um das Cumulus-Gebäude erweitert. Es soll ab dem 05.05.07 dazu einladen, “digitale Alltagstechnologien zu erforschen und auszuprobieren”. Das Gebäude sah schon ganz nett aus.

Compaq hat (wie beim ersten Besuch auch) viele Bilder gemacht, die ich nachreiche, sobald ich ein Gallery-Plugin in mein WordPress integriert habe. :-(

Einen Kommentar schreiben: