Panoramabilder mit Hugin 0.7

Manchmal ist es notwendig aus mehreren Einzelbildern ein Gesamtbild zusammenzusetzen (Kirchturm oder Berg ist zu groß oder Landschaft zu weit…). Hierzu gibt es die kostenlose Panoramasoftware Hugin für Windows, Linux und Mac OSX. Sie setzt sich genaugenommen aus mehreren einzelnen Programmen zusammen, die über eine gemeinsame Benutzeroberfläche gesteuert werden.

Die Erstellung eines Panoramabildes läuft in drei Arbeitschritten ab:

  1. Man wählt die Einzelbilder die verbunden werden sollen aus und das Programm findet (berechnet) dann die Punkte, an denen die Einzelbilder übereinstimmen und fügt sie dann schon mal zu einem Vorschlag zusammen.
  2. Man bekommt dein Panoramabild als Vorschau angezeigt und kann nun einzelne Bilder wieder entfernen. Dies kann manchmal bei zu viel “Überlappungen” zu einer Verbesserung des Gesamtbildes führen. Auch kann man die “Verzerrung” des Gesamtbildes einstellen um den gewünschten “räumlichen” Effekt zu erhalten.
  3. Das Programm setzt die Einzelbilder wie gewünscht zusammen, berechnet die ausgewählte “Verzerrung” für das Gesamtbild, gleicht die Helligkeitsunterschiede der Einzelbilder an und “verwischt” die Spuren an den Übergängen zwischen den Einzelbildern. Am Ende wird das fertige Panoramabild in den Ordner zu den Einzelbilden gespeichert. Es liegt dann in tif-Format vor und kann mal eben 50 bis einige Hundert MB groß sein.

Man sollte nun noch mit einem Grafikprogramm (z.B. Paint.net) das Bild zurechtschneiden oder den Ausschnitt wählen, den man wirklich haben möchte. Auch kann (sollte) man die Bildgröße und das Dateiformat (jpg, png, …) ändern.

Ausführliche Anleitungen, Erklärungen zu den einzelnen Arbeitschritten und Programmen sowie zu den verwendeten Algorithmen stehen in diversen Sprachen (auch auf Deutsch) auf der Homepage von Hugin bereit.

Einige Tipps zum Fotogrfieren:

  • Um die Bilder passgenauer zu fotografieren, lohnt es sich auf jeden Fall ein Stativ zu benutzen, insbesondere wenn mehrere Bilder über- und nebeneinander angeordnet werden sollen.
  • Die Bilder sollten sich immer etwas überlappen (ca. 30% führte bei mir zu guten Ergebnissen) bei zu starken Überlappungen kommt es hingegen wieder zu schlechteren Ergebnissen.
  • Es kann natürlich alle Bereiche fotografiert werden, die später auf dem Panorama erscheinen sollen. Daher wird es gut sein, wenn man auch immer etwas zuviel “Rand” mitfotografiert. Was in der Mitte fehlt, kann diese Software auch nicht ersetzen!
  • Nach Möglichkeit sollte man die Belichtungseinstellungen manuell vornehmen, damit man bereits zu möglichst einheitlichen Ausgangsbildern kommt und so auch zu einem besseren Endergebnis. Die Software kann allerdings erstaunlich gut mit Helligkeitsunterschieden umgehen.

Das folgende Bild ist aus 18 Einzelaufnahmen (3 Megapixel) zusammengesetzt worden:

pan_3.jpg

Achtung: Beim Anklicken des Bildes wird eine 4,6 MB großes Bild (ca. 9300 x 1400 Pixel) geöffnet.

Ein Kommentar zu “Panoramabilder mit Hugin 0.7”

  1. Karkar

    Super Einführung in das Thema!

Einen Kommentar schreiben: