Baumfest ohne Ende

Ich “durfte” heute mit Madame los, um einen Baum fürs Fest zu besorgen. Leichter gesagt als getan…

Zunächst muss erst mal ein genehmes Stück Baum gefunden werden. Hierzu kann man nahezu beliebig viele (unterschiedliche) Verkaufsstände in der ganzen Stadt anfahren. Danach geht es daran, den unverschämt hohen Preis runterzuhandeln. Rein ins (neue und saubere) Auto mit dem viel zu großen Stück Baum.

Daheim angekommen muss man dann den Baumständer aus dem leider wenig geordneten Keller holen. Als nächstes stellt man fest, dass das dumme Stück Holz unten noch gekürzt werden muss, um in den gefundenen Baumständer zu passen. Hierzu benötigt man eine geeignete Baumsäge. Also ab in den Baumarkt.

Im Baumarkt ist man dann auch nicht der einzige Kunde auf der Suche nach einer handlichen und unauffälligen Baumsäge. Sowohl die Handlanger zwischen den Regalen, als auch die Kassiererinnen können sich angesichts des Einkaufs ihr dümmliches Grinsen und Augenzwinkern nicht verkneifen. So schnell wird man zum potentiellen Baumdieb abgestempelt.

Daheim wird dann der Baum gekürzt und auf den “Fuß” gestellt. Damit die anzubringenden echten Kerzen nicht den Teppich ruinieren hat man selbstverständlich zuvor bereits eine (hübsche - ist übrigens Geschmackssache und darüber kann man sich doch streiten) Stoffdecke im Supermarkt erstanden. Dumm nur, wenn sich diese dann als zu klein herausstellt und man sich erneut in das “Weihnachtsgetummel” stürzen darf.

Im Supermarkt sucht man dann (erneut) nach diesen ansonsten sinnfreien Teilen. Endlich gefunden stellt man dann fest, dass es hier leider keine roten Kerzen für den angestrebten Baum gibt und man so noch einen (kleinen) Ausflug durch die Stadt in ein und noch ein weiteres Kaufhaus unternehmen darf.

Zum Glück gab es in diesem Kaufhaus auch gleich noch einige von den bereits daheim vorhandenen “Baumkerzenhaltern”, so dass der im letzten Jahr dezimierte Bestand wieder aufgestockt werden konnte. Hatte ich schon erwähnt wie Nervenaufreibend sich die Parkplatzsuche am letzten Samstag vor Weihnachten im inneren einer Kreisstadt gestaltet?

Nun steht der Baum (gerade und mit der richtigen Seite nach vorn) und ich konnte mich kurzfristig vor den Rechner flüchten. Ich werde dann demnächst über die Schmückaktion berichten.

Ein Kommentar zu “Baumfest ohne Ende”

  1. Karkar

    Netter Beitrag, Sir! :)

Einen Kommentar schreiben: